Dimmer anschließen – Schritt für Schritt!

Dimmer anschließen – Schritt für Schritt!

Wenn man mit seinen liebsten gemütlich im Wohnzimmer sitzt, möchte das wohl kaum jemand bei grellem Licht tun. Da wäre es doch schön, wenn man die Leuchtstärke der Deckenbeleuchtung stufenlos variieren könnte. Hier kommt ein so genannter Dimmer gelegen, denn dieser leistet exakt das. In meinem Beitrag zum Thema können Sie lesen, worauf Sie hier achten müssen und wie Sie ihren Dimmer anschließen und einbauen können. Doch wie verhält es sich mit einem Dimmer für LED Leuchten? Kann man LED Lampen dimmen? Gibt es auch Dimmer für die Steckdose und wie lässt sich eine Wechselschaltung realisieren?


Beliebte Dimmer im direkten Vergleich

REV Ritter LED Dimmer PrimaLuxe

Montageart:

  • Unterputz

Geeignet für:

  • LED Lampen
  • Glühbirnen
  • Energiesparlampen

Leistungsbereich:

  • LED: 5 - 100 W
  • regulär: 25 - 300 W 

Abdeckung inkl.:

Busch-Jaeger 6523 U-102 Dimmer für LED Leuchten

Montageart:

  • Unterputz

Geeignet für:

  • LED Lampen
  • Glühbirnen
  • Energiesparlampen

Leistungsbereich:

  • LED: 2 - 100 W
  • regulär: 10 - 250 W 

Abdeckung inkl.:

mumbi SD100 Dimmer für Steckdose

Montageart:

  • Steckdosenadapter

Geeignet für:

  • LED Lampen
  • Glühbirnen
  • Energiesparlampen

Leistungsbereich:

  • max. 275 W

Abdeckung inkl.:


Was ist ein Dimmer genau?

Ein Dimmer ist im Prinzip ein Lichtschalter, mit dem man das Licht nicht nur ein oder aus schalten kann, sondern auch auf einfache Art und Weise die Leuchtstärke der Lampe stufenlos einstellen kann. Die geschieht in aller Regel über einen Drehregler, wie bei den oben gezeigten Modellen. Drückt man den Drehregler hinein, schaltet man die Lampe ein bzw. wieder aus. Alternativ gibt es aber auch solche Modelle, bei denen die Lichtstärke durch einen Tastendruck eingestellt werden kann. Je länger man gedrückt lässt, desto heller bzw. dunkler wird das Licht. 

So kann eine äußerst gemütliche Atmosphäre in den eigenen vier Wänden geschaffen werden. Wer möchte schon beim Abendessen mit Freunden oder beim gemütlichen Abend auf dem Sofa in gleißendem Licht sitzen? Eine stimmungsvolle Beleuchtung ist hier der Schlüssel. Ideal sind Dimmer daher in allen Räumen, in denen Gemütlichkeit und Wohlfühl-Atmosphäre gefragt ist. Unverzichtbar sind diese daher in meinen Augen im Ess- und Wohnzimmer, aber auch in Kinder- und Schlafzimmern möchte ich diese Möglichkeit nicht mehr missen wollen.

led dimmer unterputz

Neben der Einstellung der Lichtstärke selbst, bieten Dimmer noch weitere Vorteile. Da zur Einstellung der Lichtstärke der Stromfluss für Sekundenbruchteile unterbrochen wird, wird auch kräftig Strom gespart. Doch Achtung, dies bedeutet leider nicht, dass der Stromverbrauch bei halber Helligkeit auch nur noch halb so hoch ist. Zudem halten Glühbirnen deutlich länger, da der Glühdraht durch die Unterbrechungen nicht so heiß wird wie bei der vollen Leuchtstärke. Somit wird dieser weniger stark belastet.

Dimmer einbauen - Dimmer für LED Lampen

In aller Regel werden Dimmer Unterputz eingebaut, wie ein regulärer Lichtschalter. Dies bedeutet, dass die eigentlichen Bauteile im Inneren der Wand versteckt sind und nur die eigentlichen Regler sichtbar sind. Möchte man nur eine Stehlampe oder Nachttischlampe dimmen, gibt es auch die Möglichkeit zu einem Dimmer für die Steckdose zu greifen, wie dem mumbi SD100. Dieser wird einfach in eine freie Steckdose gesteckt. Mit dem Drehregler kann man dann einfach die Helligkeit regulieren. Vorausgesetzt das Leuchtmittel ist dafür geeignet.


Dimmer anschließen - Schritt für Schritt erklärt!

In diesem Abschnitt möchte ich Ihnen Schritt für Schritt aufzeigen, wie Sie einen LED Dimmer einbauen und anschließen können und worauf es hierbei zu achten gilt. Doch zunächst habe ich Ihnen einmal aufgeführt, was Sie hierfür überhaupt benötigen:

  • Geeigneter Dimmer für das Leuchtmittel
  • Passende Abdeckung
  • Schraubendreher
  • Zweipoliger Spannungsprüfer (z.B. Benning Duspol expert
  • Abisolierzange (z.B. Jokari 20050)

Bevor wir nun zu den genauen Schritten kommen, wie Sie einen Dimmer anschließen können, möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass Sie eigentlich keine Arbeiten an Ihrer Hauselektrik durchführen dürfen (Niederspannungsanschlussverordnung). Die schließt offiziell auch das Anschließen von Lampen und Steckdosen ein. Im Zweifel, fragen Sie bitte einen Fachbetrieb. Jegliche Haftung muss ich hiermit leider ausschließen, da es sich auch lediglich um meine Tipps und Hinweise und nicht um eine vollständige Installationsanleitung handelt.

1. Schritt: Ist der passende Dimmer vorhanden?

Bevor Sie einen Dimmer anschließen und einbauen, sollten Sie zunächst unbedingt sicher stellen, dass Sie auch ein dimmbares Leuchtmittel und ein dazu passendes Modell ausgewählt haben. Leider können Sie mit den wenigsten Dimmern alle Lampentypen problemlos steuern. In obiger Tabelle habe ich versucht Ihnen die Auswahl so leicht wie möglich zu machen. Falls Sie lieber im Fachgeschäft kaufen, sollten Sie besonders auch die Kennzeichnung auf dem Leuchtmittel und dem Dimmer achten. Hier gibt es R (ohmsche Lasten), L (induktive Lasten) und C (kapazitive Lasten). Hier müssen Sie sicher gehen, dass die Kennzeichnung auf der zu dimmenden Lampe und dem Gerät selbst übereinstimmen.

2. Schritt: Sicherheit gewährleisten und Abisolieren der Adern

Beachten Sie bei den Arbeiten an der Hauselektrik bitte unbedingt die 5 Sicherheitsregeln zur Vermeidung von Stromunfällen, da diese unter Umständen auch tödlich enden können. Schalten Sie demnach unbedingt den Strom über Ihren Sicherheitskasten aus und überprüfen Sie die Stromfreiheit auf der entsprechenden Leitung mit einem zweipoligen Spannungsprüfer. Haben Sie die Spannungsfreiheit festgestellt, stellen Sie unbedingt sicher, dass der Strom nicht versehentlich wieder eingeschaltet werden kann, während Sie an der Elektrik arbeiten.

Sind die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen, können Sie Ihren Dimmer anschließen. Hierzu müssen Sie zunächst 3 - 5 mm der drei Adern abisolieren. Hierfür verwenden Sie am besten eine Abisolierzange, um die Drähte im Inneren nicht zu verletzen. Von der Verwendung eines Messers würde ich aus diesem Grund stark abraten.

3. Schritt: Dimmer anschließen

Nun können Sie den Dimmer anschließen, indem Sie die entsprechenden Leiter in die korrekten Klemmen einbringen und fixieren. Nachfolgend habe ich Ihnen übersichtlich aufgeführt, wie der Anschluss erfolgen sollte, wenn Sie den Dimmer als Ein- und Ausschalter verwenden möchten.

  • Der schwarze, stromführende Draht wird an der Klemme mit Pfeil fixiert
  • Der blaue bzw. oft auch braune Draht zur Leuchte, wird an der Klemme mit dem schrägen Pfeil auf der Sinuslinie angeschlossen 
  • Sollte eine Nullleitung vorhanden sein, kann diese an der N-Klemme angeschlossen werden

Zur Sicherheit sollten Sie dies aber stets mit der mitgelieferten Installationsanleitung des Herstellers genauestens abgleichen oder einen Fachbetrieb um Hilfe bitten. 

LED Dimmer anschließen - Kann man LED Lampen dimmen?

Dimmer Wechselschaltung - So geht´s!

Wenn Sie den Dimmer als Wechselschalter verwenden möchten, also wenn Sie die Lampe von mehreren Schaltern aus ansteuern möchten, ist hier anders vorzugehen. Der schwarze und braune Draht werden getauscht und der korrespondierende braune Draht wird in der zweiten Klemme mit Pfeil montiert. Danach können Sie den Dimmer einbauen.

4. Schritt: LED Dimmer einbauen und Abdeckung anbringen

Anschließend können Sie den Dimmer einbauen. Hierzu platzieren Sie diesen Vorsichtig in der Unterputzdose in der Wand und drehen Sie diesen mit den Spreizklemmen fest. Nun können Sie die Abdeckung aufsetzen und fest schrauben sowie den Drehregler aufdrücken. Zu guter Letzt, können Sie den Strom wieder einschalten.


LED Dimmer - Kann man LED Lampen dimmen?

Mittlerweile haben LED Leuchten schon fast den Löwenanteil unter den Heimbeleuchtungen inne, doch kann man LED Lampen dimmen wie reguläre Glühbirnen? Prinzipiell ja, doch Achtung, diese muss auch hierfür geeignet sein, denn nicht jede LED ist auch pauschal dimmbar, dies ist explizit auf der Verpackung ausgewiesen. Ist diese dimmbar, müssen Sie wie oben darauf achten, dass auch der Dimmer selbst zum ausgewählten Leuchtmittel passt. Ist dies der Fall, spricht nichts dagegen und man merkt kaum einen Unterschied zu regulären Glühbirnen oder Halogenlampen.

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unserer Partnerseite Amazon.de